14. Dezember 2017

Mein Buch: 100 Dinge, über die du schreiben kannst - Katja Scholtz



Preis: 15,00
Seitenanzahl: 207
Erscheinungsdatum: 25. September 2017
Verlag: Diana

Beschreibung:


Wenn Ihr Kühlschrank sprechen könnte – was hätte er zu erzählen? Oder Ihre Katze? Was denkt der Bäcker, wenn er Ihnen schlecht gelaunt sein letztes Kastenbrot verkauft? Wer schreiben möchte, braucht Mut und Ideen. Doch wo und wie anfangen? Dieses Buch versammelt 100 kleine Aufgaben, die die Fantasie ins Rollen und die Tinte zum Fließen bringen sollen. Ein geistiger Sportplatz zum Warmmachen und Dehnen für Anfänger und Fortgeschrittene.
Ein Buch zum Ausfüllen mit viel Platz zum Selberschreiben und mit zahlreichen liebevollen Originalzeichnungen, die inspirieren.
 

Meine Meinung:



Da es sich hierbei nicht um einen Roman handelt, wird diese Rezension dementsprechend auch etwas anders aufgebaut sein.

Bewerten lässt sich zunächst die Idee dieses Notizbüchleins für (Hobby-)autoren. Da ich selber sehr gerne schreibe und es mir oftmals im Alltag an Kreativität mangelt, halte ich dieses Buch für eine sehr tolle, ausgeklügelte und vor allem herausfordernde Möglichkeit, um sich am Schreiben zu halten. Die Idee, 100 Fragen oder Aufgaben gestellt zu bekommen und diese dann beantworten zu können, habe ich so noch nirgendwo gesehen. Insgesamt werden dem Schreiber sehr spannende und nicht wirklich alltägliche Aufgaben gestellt, auf die man vor allem selbst sonst nicht kommen würde. So kommt es dazu, dass man schreibtechnisch vielleicht auch mal seine geschützte Blase verlässt und sich Neues, nicht so Vertrautes wagt, über den eigenen Schatten springt und plötzlich ganz andere kreative Geschütze auffährt. Die Aufgaben – wie z.B. dass man seinem Mann schreiben soll, mit dem man seit 55 Jahren verheiratet ist oder dass man einen Moment, der das eigene Leben hätte verändern können, genau beschreibt – waren für mich persönlich sehr interessant und fordernd. Alles in allem ist dieses Buch eine innovative Möglichkeit, um sich im Alltag bewusst ein paar ruhige Minuten zu nehmen und über sich und das Schreiben nachzudenken bzw. zu sinnieren.

Die Umsetzung der bereits beschriebenen Idee gefällt mir ebenfalls sehr gut. Das Buch ist von außen sowie innen recht schlicht gehalten und enthält doch kleine Illustrationen, die die Aufgabenstellungen bildlich unterstützen. Für die Beantwortung der Aufgaben sind extra Linien gezogen, was mich freut, da das Schreiben auf unliniertem Papier deutlich anstrengender ist. Allerdings bin ich der Meinung, dass der bemessene Platz für manche Aufgabe nicht ausreichend ist. Beispielsweise hätte ich bei den Aufgaben, die ich bereits beantwortet habe, deutlich mehr schreiben können und wurde durch die eng bemessene Platzbegrenzung so eher in meinem Kreativitäts-Hoch gebremst. Ansonsten hat das Notizbuch eine angenehme Größe, um es jederzeit mitzunehmen und griffbereit zu haben und ist mit zusätzlicher Falttasche und Verschlussgummi recht hochwertig gestaltet.

Betrachtet man nun den tatsächlichen Nutzen des Büchleins, so muss ich ehrlich sagen, dass dieses zwar meine Kreativität sehr fördert, es aber nicht den Zweck erfüllt, den ich mir erhofft hatte. Es wäre aus meiner Sicht schön gewesen, wenn die Aufgaben so gestellt gewesen wären, dass der Schreiber dadurch auf eigene, neue Ideen für Geschichten kommen könnte. Allerdings beziehen sich viele – natürlich nicht alle – Fragen auf das eigene Leben, welches ich nie als Anlass für eine Geschichte nehmen würde. Weitere kreative Fragen, unabhängig von meinem Leben und meiner Persönlichkeit, hätte ich daher hilfreicher gefunden, um auf andere Gedanken bezüglich des Schreibens zu kommen.

Zusammengefasst bin ich trotz des kleinen Kritikpunktes sehr positiv überrascht von diesem sehr besonderen Büchlein. Für alle, die ihre Kreativität und Fantasie anregen wollen, ist „Mein Buch – 100 Dinge, über die du schreiben kannst“ empfehlenswert; es muss aber beachtet werden, dass das Notizbuch natürlich kein Wundermittel für fehlende Kreativität ist.


4 von 5 Sternen


★★★

Und  hier ← bekommt ihr es.


Hier ← geht es zum Buch auf der Verlagsseite.
Vielen Dank an den Diana Verlag und die Verlagsgruppe Random House bzw. die Betreiber des Bloggerportals für dieses Rezensionsexemplar! ♥ 
Somit zählt diese Buchbesprechung offiziell als Werbung. Ich betone aber, dass niemand meine Meinung erkauft.

Und? Wen habe ich mit diesem Buch jetzt angefixt? Schreibt es mir!
Claudia



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen