24. Februar 2019

All in - Zwei Versprechen | Emma Scott


WERBUNG | ANZEIGE (REZENSIONSEXEMPLAR) 
Preis: 12,90€ | Paperback
Seitenanzahl: 416
Erscheinungsdatum: 31.01.2019
Verlag: LYX
Originaltitel: All in
Buchreihe: All in

Beschreibung:

Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie nicht für ihn. Als ihrer beider Leben entzweigerissen wird, weiß Theo, dass nur er Kacey vor dem Ertrinken retten kann und dass nur sie die Scherben seines Selbst wieder zusammensetzen könnte. Doch darum zu wissen, ist eine Sache - das Glück anzunehmen eine ganz andere. 



Meine Meinung:


Zu Beginn möchte ich bei den Menschen, die hinter der Lesejury stecken, dafür entschuldigen, dass meine Rezension nun sehr verspätet eintrifft. Ich habe die Klausurenphase wohl unterschätzt und das Buch zusätzlich abgebrochen, da es mir aus folgenden Gründen doch nicht sooo gut gefallen hat.

Bei „All in“ handelt es sich um den zweiten Teil der Buchreihe. Ich stand diesem von Anfang an sehr skeptisch entgegen, da in Band 1 die Liebesgeschichte von Kacey und dem todkranken Jonah thematisiert wird. In Band 2 geht es nun um die Liebesgeschichte, die sich zwischen Kacey und Jonahs Bruder Theo entwickelt. Auf mich hat allein diese Tatsache ein bisschen so gewirkt, als könne die Autorin die Charaktere nicht ruhen lassen und müsse nun auf Zwang noch eine Fortsetzung produzieren. Die Tatsache, dass sich Gefühle zwischen Kacey und Theo entwickeln sollten, fand ich einerseits seltsam faszinierend (Ist es moralisch okay, sich in den Bruder deines toten Freundes zu verlieben?), andererseits extrem unrealistisch (Wer verliebt sich statistisch gesehen danach ausgerechnet in den Bruder?) und schade, da so die wichtigen Botschaften aus Band 1 in den Hintergrund rückten.

Ich muss zugeben, dass die Autorin es hinbekommen hat, dass ich mich als Leser diesmal auch in Theo verlieben konnte. In den Theo, der mir im ersten Teil noch sehr unsympathisch und ruppig vorkam. Auch ist es durchaus großartig, wie man durch die sich abwechselnden Erzählsichten hautnah miterleben kann, wie sich auf ganz feinfühlige Art langsam Gefühle in Kacey einschleichen und wie stark die von Theo von erster Sekunde an sind. Es hat etwas Fesselndes, den beiden Charakteren durch ihr Leben zu folgen und vor allem die Spuren der Geschehnisse aus dem vorherigen Band zu sehen.

Die Rahmenbedingungen wie beispielsweise der ausdrucksstarke Schreibstil von Emma Scott oder die wechselnden Erzählsichten gefallen mir natürlich immer noch sehr gut und die Charaktere sind prinzipiell immer noch sehr realitätsgetreu und greifbar.

Es ist aus diesem Grund schwer zu beschreiben, warum ich das Buch nicht zu Ende lesen wollte.
Einerseits hatte ich das Gefühl, dass ich gar nicht mehr weiterlesen müsste, weil die Handlung so glasklar und langweilig vor mir lag. Die Hauptperson macht genau die gleichen Alkoholprobleme durch wie zuvor und Theos Probleme waren auch genau dieselben. Abgesehen davon schien nicht viel zu passieren, außer dass sich die beiden verlieben würden und natürlich nicht zusammen sein DÜRFEN. Irgendwie wurde dieser klassische 0815-Aufbau einer Liebesgeschichte aus meiner Sicht nicht spannend genug ausgekleidet.

Andererseits hat allein die Tatsache eines zweiten Teil sich falsch für mich angefühlt, da sie die sehr viel dramatischere und meiner Meinung nach noch eher realistischere Liebesgeschichte von Kacey und Jonah einfach auslöscht. Als Abschluss wäre das Ende von Teil 1 zwar sehr viel trauriger, aber auch eindrucksvoller gewesen, als die Geschichte gezwungen weiterzuspinnen.


Alles in allem mag „All in - Zwei Versprechen“ sicherlich vielen Lesern total gut gefallen haben - das Buch ist schließlich überhaupt nicht schlecht geschrieben! Ich konnte mich aus den oben genannten Gründen trotzdem nicht so ganz mit dem Roman anfreunden.

 

2,5 von 5 Sternen★ & 1/2


Und  hier ← bekommt ihr es.

 Hier ← geht es zum Buch auf der Verlagsseite.




Vielen Dank an den LYX-Verlag und die Betreiber der Lesejury für dieses tolle Rezensionsexemplar und die Leserunde! ♥
Somit zählt diese Buchbesprechung offiziell als Werbung. Ich betone aber, dass 
niemand meine Meinung erkauft.

-
Erste Rezension seit Ewigkeiten - irgendwie bin ich ein bisschen stolz auf mich😂😅💙
Ich wünsche euch einen 🌞igen Sonntag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen